Dunkle-Naechte: Ihr seid nicht zum erstenmal auf den ..Amphi Festival was bedeutet es euch hier aufzutreten?

Agonoize: Das Amphi-Festival ist eines der größten in Deutschland, Europa und Weltweit. Wir sind auf jeden Fall gerne hier. Die Atmosphäre, Leute; und auch um ein paar neue Sachen zu präsentieren, aber lasst euch da mal überraschen. Es ist geil hier.

Dunkle-Naechte: 2009 ist euer letztes Album erschienen, ist in nächster Zeit etwas neues von euch zu erwarten?

Agonoize: Also 2010 haben wir an unserem neuen Studio gearbeitet. Finanzieren, Aufzubauen – wir haben jetzt neues Equipment, wo wir uns ein bisschen einarbeiten müssen. Wir sind jetzt schon wieder kräftig an neuen Songs am arbeiten, wollen auch neue Wege gehen. Wir möchten und uns nicht an den alten Strukturen so knallhart festhalten sondern Neues einfließen lassen. Wo uns der Weg hinführt wissen wir selber noch nicht so wirklich, wir lassen uns ein bisschen treiben. Unseren bisherigen Alben wollen wir nicht einfach nacheifern, wir möchten Elemente aus anderen Musikrichtungen mit einbauen und lassen uns selber überraschen. Wie die Leute eventuell auch morgen schon drauf reagieren werden wir sehen und dementsprechend werden wir dann die arbeiten im Studio auch fortsetzten, ob es ankommt – mal schauen.

Dunkle-Naechte: Remix-Versionen von „Zombination“ und „Labyrinth“ sind nicht nur bekannt sondern auch sehr beliebt, kann man in Zukunft auf weiteres in diese Richtung hoffen als begeisterter Fan?

Agonoize: Momentan erst mal nicht, weil auch keine Anfragen vorliegen. Unser Hauptmerkmal liegt momentan auf dem neuen Album, darauf wollen wir uns konzentrieren und unsere Arbeit darin fortführen. Unsere Inspirationen lassen wir daran aus, für Remixe und solche Sachen haben wir erst einmal keinen Platz und auch nicht die Zeit. Wir haben uns das neue Studio gebaut und müssen uns da rein arbeiten und das hat halt alles viel Zeit gekostet und deswegen ist das mit Remixes erst mal gar nicht erwähnenswert.

Dunkle-Naechte: Bei euren Shows wird immer darauf hingewiesen, dass es in den ersten Reihen sehr „mitreißend“ werden kann – sprich: Kunstblut. Wie hoch sind die Kosten an Kunsblut oder Materialien dieser Art eurer Show im Jahr? Mischt ihr es euch selber? Rezept?

Agonoize: Ich glaube so aufs Jahr verteilt kommen da schon ein paar Tausend Euro zusammen. Es kommt darauf an wie viele Shows im Monat sind aber so Ein- bis Zweitausend Euro kommen da schon zusammen und wenn wir zu wenig haben…, dann zapfen wir auch unseren Tourmanager an.

Dunkle-Naechte: Mit welchem anderen großen Künstler/Band würdet ihr gerne einmal performen und wo?

Agonoize: Elvis! Oder bei den Lebenden mit „Nine Inch Nails“. Elvis wieder zu holen wird schwer… vielleicht mit einem Imitator… .

Dunkle-Naechte: Welchen Song von euch performt ihr am liebsten?

Agonoize: Nicht „Koprolalie“ oder „Femme Fatale“, einige etliche tanzbaren Stücke. „Schaufensterpuppenarsch„.

Dunkle-Naechte: Der aktuelle modische Trend ist ja „Steampunk“. Was haltet ihr davon und wie scaut eure Prognose für die Zukunft aus? Geht es „Back to black“?

Agonoize: Wir haben auf dem WGT etwas davon gesehen, das haben wir da zum ersten mal gesehen und gehört. Wir wussten bis Dato nicht dass es eine Mode ist sondern, eher so komische experimentelle Bastelleien, die man sich an die Wand hängt. Irgendwie erinnert das alles so ein bisschen „Captain Nemo“ und sowas… so finden wir es eigentlich ganz witzig, jedem das Seine.

Dunkle-Naechte: Thema „“Horrorfilme“: Was schaut ihr euch an? Interessieren euch ehr die guten alten Klassiker mit subtilem Horror oder ehr die neueren offensiven?

Agonoize: „Megamind“, „Shrek“ ich denke mal ich kann behaupten meine Sammlung ist vollständig. Ich mag einfach französisches Kino auch speziell Horrorfilme aus diesem Bereich z.b. „High Tension“.

Dunkle-Naechte: Möchet ihr noch was los werden oder mitteilen?

Agonoize: Leute habt einfach Spaß! Wir grüßen an dieser Stelle einfach mal alle unsere Hörer die uns so unterstützt haben all diese Jahre und macht weiter so wir machen es auch!