PROTAIN + PROJECT MANAGEMENT – KONZERT & FESTIVAL

PROTAIN  + PROJECT MANAGEMENT – KONZERT & FESTIVAL UPDATE

 

KONZERTE

 

18 SUMMERS

 

06.09.2014 DE – Deutzen | Kulturpark Deutzen @ NCN Festival 2014

 

 

A LIFE [DIVIDED]

 

04.07.2014 DE – Mülheim an der Ruhr | Schloß Broich – Castle Rock 2014

26.07.2014 DE – Speichersdorf | Wackel Festival 2014

 

 

AND ONE

 

12.04.2014 DE – Leipzig | Haus Auensee

19.04.2014 DE – Hamburg | Große Freiheit 36

26.04.2014 DE – Dresden | Alter Schlachthof

02.05.2014 DE – Berlin | Columbiahalle

03.05.2014 DE – Berlin | Columbiahalle

 

 

BLACK BLITZ

 

28.05.2014 DE – Oberhausen | Kulttempel

30.08.2014 DE – Schleswig | Auf der Freiheit – Baltic Open Air 2014

27.09.2014 DE – Wiesent | Sommerkeller @ Rocktoberfest

 

Mehr …

Schandmaul und Fiddlers Green, 29.3.2014, Palladium Köln Bericht Dunkle-Naechte

_MG_1875

 

Schandmaul und Fiddlers Green, 29.3.2014, Palladium Köln

Am 29.3.2014 gab sich die Band Schandmaul die Ehre im ausverkauftem Palladium in Köln zu spielen.

Als Vorband war Fiddlers Green zu Gast sie brachten das Palladium erst mal richtig zum kochen.
Los ging es mit „A Night in Dublin“ und vielen weiteren guten Musikstücken.
Sie konzentrierten sich im wesentlichen auf neuere Songs. Nach einer kurzen Pause ging es auch weiter mit dem Hauptact: Schandmaul. Sie stellten ihr neues Album “ Unendlich“ vor, welches mit Patz 2 in den offiziellen deutschen Albumcharts einstieg. Als erste Nummer präsentierten sie vom neuen Album „Auf Hoher See“ gefolgt von „Tippelbruder“. Natürlich haben die alten Stücke gespielt, wie „Teufelsweib“ oder der „Kurier“.

Fazit: Als Schandmaul-Fan dürfte man an diesen Abend nicht enttäuscht worden sein.

Das einzig negative an dem Abend war die Suche nach einer Parkmöglichkeit. Diese hat bei mir schon alleine ca. 45 Minuten gedauert. Die Sicht im Palladium auf die Bühne selbst war leider von einigen Plätzen nicht optimal.

 

Amphi Festival 2014

Amphi 2014 Ansichtsflyer

Liebe Amphi Fans,

 

der Frühling ist da, Ostern steht vor der Tür. Grau weicht blau und wenn wir auf das bevorstehende 10-jährige Jubiläum blicken, können wir es kaum noch erwarten, endlich wieder mit Euch den Tanzbrunnen zu rocken. Während die Vorbereitungen für das Festival ununterbrochen voranschreiten, haben sich drei weitere Künstler angekündigt, die man sonst nicht alle Tage zu Gesicht bekommt. Auch in Sachen Warm-Up Parties und unserem Schiffs-Event „CALL THE SHIP 2 NIGHT“ gibt es frische Neuigkeiten!

 

NEUE KÜNSTLERBESTÄTIGUNGEN:
THE EXPLODING BOY | CORDE OBLIQUE | ECKI STIEG

 

Die schwarze Szene erlebt derzeit eine Renaissance ihrer Ursprünge. Post-Punk und Wave bahnen sich erneut ihren Weg aus dem Fledermauskeller der 80er ins Rampenlicht, während eine neue Generation junger Musiker das Hier und Jetzt mit der Vergangenheit verbinden. An vorderster Front: THE EXPLODING BOY. Mit ihrem Album „Four“ überzeugte das schwedische Quartett im vergangenen Jahr sowohl die versammelte europäische Fachpresse als auch eine rasant wachsende Fangemeinde. Vielfach gewünscht, freuen wir uns die Band 2014 auf dem Amphi Festival willkommen heißen zu können.

Mehr …

reADJUST

frontcover finalAlbum-Rezession von Thomas Weiss
Künstler: reADJUST
Albumtitel: Access All Areas

Das Album „Access All Areas“ steht unter dem Thema „Zutritt zu allen Bereichen“, die
musikalischen Grenzen sollen gesprengt werden. Auf der Platte finden sich insgesamt 15
Titel inklusive 4 Remixvsionen.
Die CD präsentiert sich im üblichem Hüllen-Format und die grafische Umsetzung des
Themas ist grundsätzlich gut überlegt. Das Cover zeigt ein wirres durcheinander an
Schlüsseln und Schlössern, leider sind diese nahezu nicht zu sehen, da das Design zu dunkel geraten ist.

Inhaltlich bleiben die Songs im vertrauten Szenesound: Starke Beats und Rhythmen
werden von elektronisch verzerrtem Gesang unterstrichen. Durchweg sind alle Titel
tanzbar und hervorragend für die Clubs, es wirkt wie aus einem Guss. An dieser Stelle
liegt jedoch auch die kleine Schwäche des Albums. Man hätte sich durchaus noch mehr
aus dem Fenster lehnen können, um tatsächlich den „Zutritt zu allen Bereichen“ zu
erlangen. Ansätze hierfür sind hörbar, jedoch nicht stark genug umgesetzt. Ecken und
Kanten und etwas mehr Experimentierfreude hätten die Monotonie der 11 Basissongs
gelockert. Hierfür bieten reADJUST den Fans 4 weitere Remixversionen. Diese führen das
Album dann doch erfolgreich wieder zum Thema zurück.

Fazit: Ein kerniges EBM-Album mit 11 starken Songs auf einer Linie und 4 exotischen und
energiegeladenen Remixversionen

Album-Rezession von Thomas Weiss

AMPHI FESTIVAL 2013 bericht Dunkle-Naechte


flyer_Amphi-2013-211x300

Wenn es Hochsommer ist in Köln, laute Musik mit heftigen Beats und Bass am Tanzbrunnen ertönt und sich dazu eine Menschenmasse in schwarzer Kleidung rhythmisch bewegt, kann es sich eigentlich nur um das Amphi-Festival handeln.

Zum neunten mal feierte sich die schwarze Szene im Rahmen dieses Festivals am 20. und 21.7.2013 selbst. Hervorragend herausgeputzt präsentierten sich Musiker, Verkaufsstände, Besucher und das Festival selbst. Headliner wie Oomph!, Agonoize und Frozen Plasma heizten den Fans ordentlich ein und wurden nur vom Sommerwetter übertroffen.

Wie gewohnt konnte man an der Hauptbühne oder im Staatenhaus aktiv an den Konzerten Teilnehmen oder einfach am Strand bei kalten Getränken den Tag genießen. Natürlich gab es auch informative Veranstaltungen wie zum Beispiel die beliebten Lesungen von Dr. Mark Benecke, welche immer etwas ganz besonderes sind. So gewohnt die Atmosphäre auch war, merkte man deutlich, dass sich die Szene neu erfindet und verändert.

Einige Musiker spielten neue Stücke, traten in neuem Gewand auf und trauten sich ihr Spektrum an künstlerischer Freiheit weiterzuentwickeln. So stark auch die Veränderung sein mochte, die Jungs von Agonioze übertrafen sich im Blutrausch erneut selbst. Man darf also gespannt sein wie sich die Dinge entwickeln.

AMPHI FESTIVAL

IX. – Open Air 2013 – Facts:

Liebe Amphi Fans,

endlich ist der Frühling da und bringt viele Neuigkeiten zum Amphi Festival 2013, das schon in knapp Drei Monaten den Kölner Tanzbrunnen wieder in ein kunterschwarzes Menschenmeer verwandelt. Daher wollen wir Euch nicht weiter auf die Folter spannen und mit dem letzten Act für 2013 das diesjährige Programm beschließen. Zudem haben wir heute für Euch noch wichtige Ticketnews und ein exklusives Merchandise-Sammlerstück im Aufgebot!

FINALE BESTÄTIGUNG 2013: „WESSELSKY“

Entwaffnender Charme, feiner Sinn für Humor und eine einzigartige Stimme machten Ihn zu einer der charismatischsten Persönlichkeiten der deutschen Unterhaltungslandschaft.

Mehr …

Midnight tragedy Fest


Midnight tragedy Fest

Am Samstag den 21.4.2012 wird im Club Pavillon in Wuppertal gerockt bis in die Morgenstunden!

Wir bieten euch gleich drei Metal-Bands live auf der Bühne, Getränkespecial und Aftershowparty für einen Metalabend der sich richtig lohnt. Die Bands Avaia , Autumns Leave und Silverdead heizen euch ein, während ihr den ganzen Abend 3 x Heineken (0,25l) für 5 Euro und Jägermeister (2cl) für nur 1,50 Euro genießen könnt. Ab 23 Uhr setzten wir dann noch einen drauf, denn dann rockt die Aftershowparty mit DJ-Richter und lässt euch Headbangen. Das alles erhaltet ihr für den Eintritt von grade mal 5 Euro, wer sich das entgehen lässt ist selber schuld!

Bis dahin lasst es krachen, wir sehen uns!

Samstag 21.4.2012:
Club Pavillon Wuppertal (Bundesallee 268-272, 42103 Wuppertal).
Einlass: 18:30 Uhr, Live-Musik von 19:30 Uhr bis 23:00 Uhr, Aftershowparty ab 23:00 Uhr.
Live-Musik: Avaia , Autumns Leave, Silverdead.

Getränkespecial den ganzen Abend:
3 x Heineken (0,25l) für 5 Euro, Jägermeister (2cl) für 1,50

Interview mit DJ Dalecooper

Dunkel-Naechte: Wie bist du dazu gekommen „Disk-Jockey“ zu werden und wie lange machst du
das bereits?

DJ Dalecooper:Ich bin 2004 im Rahmen eines Auftritts meiner Band in Hagen angesprochen worden, im Hagener Kultopia daraus eine Party zu machen.
Zusammen mit meinem Bandkollegen entwickelte sich dann 1 Jahr lang eine
Veranstaltung mit Bands und Aftershowparty.
Ende 2004 rief mich mein jetziger Chef, Ralf Nesch (langjähriger DJ im Exit/Solingen und danach auch im Pavillon und Shadow) an, ob ich einen Samstag im Shadow machen würde. Nach ein paar Probeabenden war ich dann dabei, 2006/2007 dann auch in der Partnerdisco Pavillon in Wuppertal.


Mehr …

AIDS HilfeTrier e.V.

www.costume-esclave.com

Ein Image, was man nicht so schnell vergisst… mit Stil. www.costume-esclave.com

Nach oben